Kostenfreie Lieferung ab 89 €, Rücksendung und Musterstücke*

Aus welchen Materialien werden Bilderrahmen gemacht?

Aus welchen Materialien werden Bilderrahmen gemacht?

Bei uns kannst du zwischen Holz-, Kunststoff- und Aluminiumrahmen wählen. Aber welcher Rahmen passt zu deiner Einrichtung und vor allem zu deinem Bild? Wir helfen dir dabei, diese Fragen zu beantworten und erklären dir die einzelnen Arten. Für eine ausführliche Beratung kannst du dich auch gern direkt an uns wenden.




Holz – der Klassiker

Bilderrahmen aus Holz gibt es schon viele Jahrhunderte. Sie sind bis heute sehr beliebt. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und der am häufigsten verwendete für Bilderrahmen. Eine große Rolle spielen dabei die vielfältigen Designs und die einzigartigen Maserungen. Die Optik dieses natürlichen Materials kann man nachahmen, aber nie vollständig erreichen. Wer die Natur liebt und sich an der Einzigartigkeit jedes Rahmens erfreut, hat seine Wahl getroffen. Holz ist robust und strahlt eine hohe Wertigkeit aus. Gerade alte Barockrahmen erfüllen uns mit Ehrfurcht und lassen uns staunen. Aber auch moderne und geradlinige Rahmen aus Holz erfreuen sich großer Beliebtheit. Holz vermittelt ein Gefühl von Wärme und Gemütlichkeit. Du wirst lange Freude an deinem Holzrahmen haben und ihn auch an die nächste Generation weitergeben. Holz ist sehr langlebig und kommt vermutlich niemals aus der Mode. 


Welche Hölzer werden für Bilderrahmen verwendet?

Die am häufigsten verwendeten heimischen Holzsorten sind Eiche, Kirsche, Linde, Kirschbaum und Kiefer. Unter den Tropenhölzern sind Mahagoni, Palisander, Ebenholz und Ayous beliebt. Wir verwenden vorzugsweise Kiefer und Ayous aus zertifiziertem Anbau. Das sind weiche, leicht zu verarbeitende Hölzer. Sie werden daher am häufigsten für die Bilderrahmenherstellung verwendet.

Was versteht man unter Rohholz?

Die Oberfläche von Rohholzrahmen ist unbehandelt. Das Holz darf keine Makel aufweisen und muss fehlerfrei verarbeitet sein. Diese Rahmen eignen sich aufgrund ihrer Natürlichkeit für den angesagten Scandi Look oder für die individuelle Gestaltung.

Was bedeutet Edelholz?

Edelhölzer werden ebenfalls gern für Bilderrahmen verwendet. Sie besitzen eine einzigartige und natürliche Schönheit durch ihre Farbe und Maserung. Eiche, Buche, Ahorn, Kirsche und Nussbaum stechen hier besonders hervor.

Was ist Massivholz/Vollholz?

Massivholz besteht vollständig aus echtem Holz. Die Leisten werden in einem Stück aus einem Baumstamm gesägt, sozusagen aus dem vollen Holz. Daher wird Massivholz oft als Vollholz bezeichnet. Rahmen aus Massivholz sind sehr langlebig, aber auch teuer. Es ist nicht so einfach zu beschaffen und zu verarbeiten. Daher wird oft der günstigere Mittelweg gegangen. Die Bilderrahmenleisten werden mit Edelholz furniert.

Was versteht man unter Echtholz?

Bei Echtholz handelt es sich um natürlich gewachsenes Holz (nicht künstlich gefertigt). Es besteht ausschließlich aus Werkstoffen, die aus echtem Holz hergestellt werden. Darunter zählen z. B. Sperrholz und MDF. Es weist eine typische Maserung auf.

Was ist Sperrholz?

Es besteht aus mehreren verleimten und verpressten Holzlagen. Der Faserverlauf von zwei übereinanderliegenden Lagen steht im rechten Winkel zueinander, wodurch das Holz fester wird. Die einzelnen Lagen sperren das Bewegungsverhalten der benachbarten Holzlagen. Für die ansprechende Optik wird ein hochwertiges Furnierholz genutzt.

Was ist MDF (mitteldichte Holzfasern)?

Für die MDF-Rahmenleisten werden zerfaserte, meist rindenfreie Nadelhölzer zu einem in Längs- und Querrichtung homogenen Holzwerkstoff gepresst.


Wie wird Holz veredelt, gefärbt und geschützt?

Verschiedene Farbeffekte lassen sich durch beizen und lasieren erzielen.

Was macht man mit Furnierholz?

Furnierholz sind dünne und dekorative Holzblätter. Mit diesen Furnierholzblättern aus hochwertigem Holz werden z. B. Massivholz und Echtholz belegt, um es aufzuwerten. Dafür sind besonders Edel- und Tropenhölzer gefragt, die eine markante Farbe aufweisen z. B. Mahagoni oder Nussbaumholz. Furnierholz ist stärker als ein Laminat. Viele Hölzer sind mit einer sehr dünnen, folienartigen Schicht überzogen, die für eine hübsche Optik sorgt. Leichtes Anschleifen der Oberfläche ist bei Furnier möglich, bei einem Laminat bzw. Dekorfolie nicht.

Was versteht man unter Lasur?

Lasuren ziehen in das Holz ein und versiegeln die Oberfläche mit einer glänzenden Schutzschicht. Dabei bleibt die Holzmaserung sichtbar. Die Profiloberfläche muss nicht mehr geölt oder lackiert werden.

Was ist Lack?

Lack ist eine weitere Möglichkeit, die Bilderrahmenprofile zu versiegeln. Leider wird beim Lackieren die Maserung überdeckt. Im Gegenzug können bunte und knallige Farben eingesetzt werden.

Farbe UND Maserung findet man beim Shabby Chic-Look. Durch Aufrauen oder Sandstrahlen der vorher aufgebrachten Farbe werden sichtbaren Gebrauchsspuren imitiert, indem weiche Holzteile entfernt werden und harte Holzteile heraustreten.

Kann ich meinen Rahmen selbst anmalen?

Du kannst deinen Bilderrahmen nur bemalen, wenn es sich um einen Rohholzrahmen handelt. Bei allen anderen Bilderrahmen wurde die Leistenoberfläche behandelt, um sie vor Schmutz, UV-Strahlung, Feuchtigkeit und Schädlingen zu schützen.


Natürlichkeit des Holzes bewusst einsetzen

Wenn du auf der Suche nach einem passenden Rahmen für dein Bild bist, kannst du neben dem Profil die natürliche Holzfarbe und Maserung bei deiner Wahl mit einbeziehen. Beides unterscheidet sich je nach Baumart.

Holz bietet eine große Palette an natürlichen Farbtönen, wie sich schon an diesen wenigen Beispielen erkennen lässt:
Ahorn: hell, fast weiß
Buche: hellgelb bis zart-rosa
Eiche: beige bis honiggelb
Kiefer: gelblich-weiße, rötlich-weiße Farbe
Kirschbaum: zartrosa
Mahagoni: dunkelrot
Nussbaum: graubraun, dunkelbraunen bis olivbraun

In unserem Shop findest du für jedes Bild den Rahmen mit der passenden Farbe für eine harmonische Wirkung.

Gibt es unterschiedlich Maserungen?

Je nach Schnittrichtung des Baumstammes sieht man zwei unterschiedliche Maserungen. Die Maserung kann linienförmig verlaufen oder geschwungen (an eine Kerzenflamme erinnert).



Kunststoff – die preiswerte Alternative

Kunststoff hat sich auch im Bilderrahmenbau bewährt. Dafür gibt es natürlich einige Gründe. Kunststoffrahmen stellen eine preisgünstige Alternative zum Holz- und Aluminiumrahmen dar und das mit einer großen Produktvielfalt.


Vorteile der Kunststoffrahmen

Formen und Farben unterliegen nahezu keiner Einschränkung. Für jede Einrichtung findest du ein passendes Design in der passenden Farbe. Wir bieten inzwischen exklusive Kunststoffrahmen an, welche die Holzoptik fast perfekt imitieren. Nur durch sehr genaues Hinsehen kann man Unterschiede feststellen. Modern oder klassisch, poppige oder naturnahe Farben – alles ist möglich. Dabei sind die Rahmen langlebig, bedürfen keiner aufwendigen Pflege und bieten eine hohe Funktionalität. Besonders im Großformatbereich und bei Spiegeln punktet Kunststoff mit seinem geringen Gewicht.

Aufgrund des sehr geringen Gewichtes und der Strapazierbarkeit in Verbindung mit Kunstglas sind Bilderrahmen aus Kunststoff besonders für Räumlichkeiten mit hohen Sicherheitsanforderungen z. B. Schulen, Kitas, Kinderzimmer und viele weitere öffentliche Einrichtungen geeignet.

Was bedeutet PVC (Polyvinylchlorid)?

Dieser feste Kunststoff ist sehr pflegeleicht und kostengünstig. PVC kann beliebig geformt und damit vielseitig einsetzbar.

Was ist ein Mischkunststoff?

Mischkunststoff besteht aus vielen verschiedenen Kunststoffen mit unterschiedlichen Eigenschaften.


Jede Farbe ist möglich

Kunststoff kann beliebig eingefärbt werden und das nahezu ohne Farbschwankungen.


Preis-Leistungs-Verhältnis

Die Herstellung der Kunststoffleisten für Bilderrahmen ist vergleichsweise günstig. Trotzdem sind Rahmen aus diesem Material robust und hochwertig. Du kannst deine Bilder sicher und kinderleicht einrahmen.


 


Aluminium – das vielseitige Leichtgewicht

Aluminiumrahmen sind unglaublich beliebt. Durch ihre moderne und neutrale Optik passen sie einfach überall.

Das Leichtmetall Aluminium wird auch sehr gerne für große Bildformate verwendet. Holz spielt hier eben in einer anderen Gewichtsklasse.


Vorteile von Aluminiumrahmen

Aluminiumleisten sind meist silberweiß. Es gibt sie mit verschiedenen Oberflächen: eloxiert, poliert, gebürstet oder matt. Aluminium ist extrem langlebig. Es hat selbst nach mehrjährigem Gebrauch keine Verschleißerscheinungen.

Rostet ein Aluminium-Rahmen?
Es hat eine natürliche Aluminiumoxidschicht. Diese Schicht wird durch das Eloxalverfahren verstärkt und anschließend versiegelt. So hat Rost keine Chance. Die Reinigung mit einem feuchten Tuch ist völlig ausreichend.
Die soliden Aluminiumrahmen gibt es in vielen modernen Profilen, die unabhängig von ihrer Stärke formstabil sind. Das verschleißfreie und strapazierfähige Material eignet sich besonders für große Formate und Wechselrahmen.
Das wiederholte Auf- und Abhängen ist kein Problem - im wahrsten Sinne des Wortes kinderLEICHT.
Aluminium-Bilderrahmen sind sehr schlicht und haben meist ein schmales oder flaches Profil. Der Rahmen stellt dein Bild in den Vordergrund. Sie können in jedem Farbton beschichtet werden. Ungefärbt wirken sie kalt und clean.


Fazit:

Holzrahmen folgen einer langen Tradition. Sie werden bis heute den bestehenden Trends angepasst. Ein Bilderrahmen aus Holz vermittelt einfach ein gutes Gefühl und ist in seiner Wertigkeit unübertroffen. Wir bieten dir vorrangig furnierte Massivholzrahmen an. Dennoch sind die Vorteile der Alternativen Kunststoff und Aluminium nicht von der Hand zu weisen und letztendlich eine Frage des persönlichen Geschmacks, Geldbeutels oder der Funktionalität. Vor allem bei Großformaten und aus Sicherheitsgründen können beide den großen Bruder Holz übertrumpfen. Trotzdem würde wohl niemand einen alten Meister in etwas anderes als Holz rahmen. Schau dich in unserem Shop um. Du wirst stauen, wie viele Varianten es gibt. Folge einfach deinem guten Geschmack :)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihr Kommentar wird erst nach Prüfung veröffentlicht.

Datum

5. September 2021

Kategorien

Magazin

Zurück zur Übersicht