Kostenfreie Lieferung, Rücksendung und Musterstücke*
Vintage oder Shabby-Chic – Ein nostalgischer Einrichtungstraum

Vintage oder Shabby-Chic – Ein nostalgischer Einrichtungstraum



Der Charme des Alten

Ob auf dem Flohmarkt, im Secondhand-Shop, auf dem Dachboden oder in der Garderobe deiner Großeltern – Kleidungsstücke und Gegenstände, die bereits Familien in den 1950er bis hin zu den 1980er begeistert haben, inspirieren auch zu moderneren Zeiten eine neue Generation. Vielleicht ist es auch nur die Sehnsucht nach der vergangenen Zeit, in der manche Dinge noch leichter und unkomplizierter waren, denn beide Stile sind beliebter denn je.

Der Vintage-Stil beschränkt sich nicht nur auf Möbelstücke und Kleidung, sondern ist auch in klassischen Instrumenten, stylishen Accessoires und Schmuckstücken zu finden. Du kannst einen ganzen Raum mit diesem Einrichtungsstil zu schmücken. Aber auch in malerischen Bildern und ihren Rahmen, sogar bei Fahrzeugen ist der Vintage-Stil wiederzufinden. Die Gegenstände erzählen alle samt eine eigene Geschichte.

Der Wohnstil Shabby Chic vereint Muster, Deko und Farbe. Die Muster dürfen ruhig auffällig sein. Meistens sind es bunte Blumenmuster oder ganz klassisch Streifen, Karos oder Pünktchen. Passend dazu werden als Kontrast eher sanfte, helle Farben und Pastelltöne verwendet werden. Bei der Deko ist vieles erlaubt. Von verspielt bis rostig, du kannst alles verwenden, was alt ist oder auf alt getrimmt wurde und dir gefällt. Auch hier haben wir passende Bilderrahmen für dich.

Auf den ersten Blick sind beide Stile kaum voneinander zu unterscheiden, doch der Schein trügt, denn es gibt gravierende Unterschiede.


Vintage (T)raum und Shabby-Chic Charme

Wie die englische Übersetzung von Vintage mit „alt“ bzw. „altmodisch“ bereits vermuten lässt, weisen Objekte im Vintage-Look tatsächlich ein gewisses Alter auf, auch wenn sie nicht zwangsläufig antik sind. Diese Stilrichtung erfreute sich schon in den frühen 1950er-Jahren großer Beliebtheit und wurde in Massen bis in die 1970er produziert und großräumig verkauft. Das Material, welches aus einer Vielfalt an Hölzern, Ledern und zu späterer Zeit auch aus Kunststoffen und Metallen bestand aber auch die Machart und die Textur, verleihen den Möbelstücken ihren klassischen Look. Bei der Einrichtung wird viel Wert daraufgelegt, dass es eine klare Linie gibt und alle Gegenstände im selben Stil sind.

Shabby Chic hingegen ist eine Kombination aus unterschiedlichen Stilen. Es wirkt romantisch, feminin und auf seine eigene Weise glamourös. Trotzdem das „schäbig“ und „schick“ – eine fast gegensätzliche Bedeutung haben, sind sie dennoch in einer Stilrichtung vereint. Lass dich nicht von den zwei Worten verwirren. Die Möbelstücke sind auf keinen Fall Schäbig, die Übersetzung weist lediglich auf einen gebrauchten Zustand und Abnutzungsspuren hin. Für diesen Trend sind das absolute Must-Haves. Die Gegenstände sind dabei kein Plunder. Ganz im Gegenteil, es sind Gegenstände, die ihre ganz eigene persönliche Geschichte erzählen. Dabei kann es sich auch um einen neuen Gegenstand handeln, dem Gebrauchsspuren beigefügt worden sind aber auch ein ganz altes Objekt aus vergangener Zeit. Dazu kommt eine elegante Ausstrahlung, die durch verschiedene helle, sanfte Töne des Holzes erzeugt werden.


Immer noch kein Unterschied erkennbar? Der Kontrast liegt in der Einrichtungsweise!

Auf das feinste Detail ausgewählt, die Möbelstücke makellos restauriert und die verschiedensten Vintage-Stile miteinander kombiniert – so entsteht eine klare Linie bei der Vintage-Einrichtung.
Shabby-Chic Möbel werden anders verwendet. Hierbei steht das Mobiliar mit seinen einzigartigen Gebrauchsspuren im Mittelpunkt des Raumes. Egal ob im Wohn- und Essbereich oder im Schlafzimmer die Gebrauchsspuren springen einem sofort ins Auge. Oftmals wird nur ein einziges Stück mit mehreren modernen Einrichtungsstilen kombiniert und setzt so einen wirkungsvollen Akzent oder einen künstlerischen Kontrast in deinem Haus.


Nachhaltigkeit des Trends

Mit dem Trend, abgenutzte Möbel wiederzuverwenden, soll die Nachhaltigkeit gefördert werden. Aber stimmt das so? Im Grunde genommen: ja. Dadurch, dass viele Möbelstücke, die bereits gebraucht sind, zum Einsatz kommen, müssen weniger neue Einrichtungsgegenstände produziert werden. Dennoch wird durch die große Nachfrage und Beliebtheit der künstlerische Charme der Jahre oftmals durch das Zurechtmachen und die künstliche Alterung der Möbel durch das Hinzufügen von Gebrauchsspuren verfälscht.

Dies bietet jedoch die Möglichkeit, seiner eigenen Kreativität freien Lauf zu lassen und sich eine individuelle Vintage oder Shabby-Chic Einrichtung sogar mit passenden Bilderrahmen selbst herzustellen. Mithilfe von Kreidefarbe und Schleifpapier kannst du schnell und einfach deinem Bilderrahmen oder Schränkchen einen neuen Look verpassen. Lass dich einfach inspirieren und traue dich etwas auszuprobieren. In unserem DIY erfährst du, wie du einen alten Bilderrahmen ganz schnell und einfach perfekt für deinen Vintage-Traum anpassen kannst.

Unser Bastel-Tipp: Ein Vintage-Fitnessplan, eine Shabby Chic- Einkaufs- oder To Do-Liste zum selber basteln – Vorlagen zum Download gibt es kostenlos für dich. 

Kommentarfunktion für diesen Artikel deaktiviert.

Datum

1. April 2022

Zurück zur Übersicht