Nur bis zum 31. August - 10% Rabatt auf ALLES im Warenkorb
Kostenfreie Lieferung, Rücksendung und Musterstücke*

Anleitung zum Aufhängen von Bilderrahmen und Spiegeln

Egal, ob du umgezogen bist, renoviert hast oder einfach nur dein Lieblingsbild im richtigen Licht präsentieren möchtest, Bilderrahmen und Spiegel stressfrei aufzuhängen, ist manchmal gar nicht so einfach. Wir geben dir ein paar einfache Tipps, wie du deine Wand-Deko gekonnt ins Szene setzt.

Was benötigst du?

  • Papier z.B. Backpapier, sowie Schere und Klebestreifen, wenn du eine Bilderwand planst
  • bei Bedarf eine zweite Person, um die Höhe zu prüfen
  • Wasserwaage
  • Zollstock
  • Bleistift
  • Hammer und Nägel bzw. Bohrmaschine mit passendem Bohrer, Dübeln und Schrauben

    Damit dein Bilderrahmen bzw. Spiegel sicher befestigt ist und nicht durch einen ungewollten Absturz kaputt geht oder gar jemanden verletzt, prüfe bitte zuallererst die Beschaffenheit der Wand, an der du deinen Bilderrahmen oder Spiegel aufhängen möchtest. Je nach Untergrund musst du die passenden Nägel bzw. Dübel und Schrauben wählen. Falls du dir nicht sicher bist, wende dich bitte an einen Fachmann, z. B. im Baumarkt. Wenn du magst, kannst auch deinen Hausmeister, Vermieter oder Nachbarn um Auskunft bzw. Erfahrungen bitten.

Wie ordne ich mehrere Bilder harmonisch an?

Um mehrere Bilderrahmen, Spiegel und andere Wanddekoration harmonisch an die Wand zu bringen, legst du diese am besten zuerst auf dem Boden aus und ordnest sie solange bis es dir gefällt. Wenn du die Objekte an Achsen ausrichtest, bekommst du Ruhe in das Gesamtbild.
Wenn du deine Wahl getroffen hast, schneide dir von den jeweilgen Bilderrahmen und Objekten Papierschablonen zu. Diese fixierst du mit Klebestreifen an der gewünschte Wand. Wenn alles an der richtigen Stelle ist, kannst du die jeweils notwendige Befestigung markieren und anbringen.
Achte dabei bitte darauf, wie viele Aufhängungen an der Rückseite des Rahmens bzw. Spiegels befestigt worden sind und das die Aufhängung etwas tiefer als die Rahmenoberkante sitzen.


Bilderrahmen über einer Kommode hängen

  1. Über einer Kommode ist es empfehlenswert, die Bildmitte auf Augenhöhe zu hängen (ca. 160 cm vom Boden)
  2. Halte zwischen den Bildern einen gleichen Abstand.
  3. Ein einzelner Bilderrahmen oder Spiegel hängt am wirkungsvollsten mittig über der Kommode. Bei mehreren Bilderrahmen sollten die äußeren Rahmen seitlich bündig mit der Kommode abzuschließen.


 Bilderrahmen im Treppenflur hängen

  1. Hängst du Bilder an einer Treppe auf, sollte der gleiche Abstand zur Treppenstufe immer gleich sein. Die Bilderrahmen "gehen" sozusagen mit. Achte auch hier darauf, dass die Bildmitte jeweils auf Augenhöhe ist.
  2. Zwischen den Bilderrahmen sollte der Abstand auch immer gleich sein, damit der Gesamteindruck trotz der Höhenunterschiede harmonisch wirkt.


 Bilderrahmen als Bilderwand aufhängen

  1. Die Zentrum der gesamten Bilderwand sollte ebenfalls auf Augenhöhe liegen.
  2. Egal, welche Anordnung, z.B. "Petersburger Hängung", du wählst, alle Objekte deiner Bilderwand sollten untereinander den gleichen Abstand haben.


Aufstellen von Bilderrahmen

Alle unsere Bilderrahmen und Spiegel werden mit einer Aufhängung im Hoch- und Querformat geliefert. Zusätzlich sind Bilderrahmen mit Standardformaten bis zu einer Größe von 18x24 cm (außer 20x20 cm) mit einem Aufsteller versehen. Der Aufsteller ist verstellbar und kann somit je nach Profilbreite angepasst werden. Dadurch kann es nicht passieren, dass der Bilderrahmen umfällt, weil man bei besonders breiten Leisten den Aufsteller verlängern kann.

Ein besonderer Trend für die, die sich nicht festlegen mögen: Lehne Bilderrahmen einfach nur an die Wand. Große Bilderrahmen und Spiegel stellst du direkt auf den Fußboden. Kleinere kombinierst du mit anderen Accessoires auf Regalen und Kommoden. Achte darauf, dass der Bilderrahmen bwz. Spiegel fest auf dem Boden oder Schrank/Regal steht, damit er nicht umfällt, wegrutscht oder im Weg steht bzw. jemand darüber stolpern oder daran hängen bleiben kann.


Häufige Fragen zum Aufhängen von Bilderrahmen

Wie hängt man einen Bilderrahmen auf?

Wer einen Bilderrahmen an der Wand befestigen will, hat einige Optionen, die klassische Variante wäre, Dübel mit Schrauben oder Nägeln zu verwenden. Bei dieser Art von Aufhängung hängt der Rahmen auch bei hohem Gewicht sicher und Fest an der Wand. Wichtig hierbei ist, vor der Befestigung die Beschaffenheit der Wand zu prüfen, denn nicht jede Wand eignet sich für jede Art von Nägeln oder Dübeln. Alternativ kannst du doppelseitiges Montageband, Klebenägel oder-haken verwenden, hierfür müssen keine Löcher in die Wand gebohrt werden.

Wie viel KG hält ein Nagel aus?

Ein handelsüblicher Nagel hält zwischen 10kg und 11kg an Gewicht. Ist das Bild mit Bilderrahmen zusammen schwerer, sollte man mehrere Nägel benutzen. Mit zwei Aufhängern und zwei Nägeln kann man so meistens ohne Probleme einen Bilderrahmen bis 20kg aufhängen. Natürlich kommt es dabei auch auf den Untergrund an, in den man den Nagel schlägt. Wer auf Nummer sicher gehen will, verwendet bei schwereren Bildern lieber Schrauben und Dübel.

Wie bekomme ich ein Bild gerade an die Wand?

Das wohl bekannteste Hilfmittel, um einen Bilderrahmen gerade an die Wand zu bekommen, ist die Wasserwage. Diese gibt es heutzutage in den unterschiedlichsten Größen und auch Varianten. Ob im Mini-Format oder doch die große Waage für die Hobby-Heimwerker. Aber was tun, wenn man doch keine zur Hand hat? Kein Problem, denn wenn du dein Handy in der Nähe hast, benötigst du nur eine App und schon machst du aus deinem Handy eine praktische Wasserwaage für unterwegs.

Wie Bilder richtig aufhängen?

Im Idealfall sollten Bilder auf Augenhöhe aufgehangen werden, so kommen sie vollständig zur Geltung. Bedenke vor dem Aufhängen also, ob die Bilder eher aus dem stand oder sitzend betrachtet werden könnten. Außerdem ist auf Bezugslinien zu Achten hast du beispielsweise schon Bilder an deiner Wand, sollte das neue Bild auf gleicher höher aufgehangen werden.

Wie kann ich Bilder ohne Nagel aufhängen?

Wenn man ein Bild Aufhängen will ohne Löcher in die Wand zu Bohren kann man zu verschieden Alternativen greifen. Doppelseitiges Montageband, Klebenägel und-schrauben funktionieren ähnlich wie herkömmliche Schrauben, allerdings muss man hierbei keine Löcher in die Wand bohren, man kann sie einfach an die Wand kleben. Für leichte Bilder ist Magnetfarbe eine weitere Option. Dazu muss die Wand mit Magnetfarbe gestrichen sein und an der Rückseite der Bilder müssen selbstklebende Magneten angebracht werden.

Was tun wenn kein Nagel in der Wand hält?

Wenn der Nagel nicht in der Wand halten will kann man auf Schrauben und zusätlich auf Dübel ausweichen, da sich diese deutlich besser in der Wand verankern. Wenn du jedoch große Löcher in Wand vermeiden möchtest, kannst du auch auf die Alternativvarianten ausweichen. Du kannst den Bilderrahmen auch an die Wand hängen, indem du selbstklebende Haken verwendest, doppelseitiges Montageband oder sogar mit Magneten sind auch Möglichkeiten.

Wie kann ich ein Poster aufhängen?

Wer ein Poster an der Wand aufhängen möchte, hat gleich mehrere Methoden zur Auswahl. Sollte das Poster eingerahmt sein und eine Aufhängung an der Rückseite haben, kann das Poster mit einem einfachen Nagel befestigt werden. Mit doppelseitigen Klebestreifen kann ein Poster ganz einfach an der Wand angebracht werden, da die Streifen auf der Rückseite des Posters angeklebt werden, sind sie für den Betrachter praktisch unsichtbar. Für jemand, der oft Poster austauscht, sollten Magneten die beste Option sein. Dazu werden Magneten an der Rückseite des Posters sowie an der entsprechenden Stelle an der Wand angebracht.

Wie ordnet man Bilder an der Wand an?

Um eine passende Ordnung der Bilder zu finden, können diese vor dem Aufhängen auf den Boden gelegt werden und solange sortiert werden, bis sie in der perfekten Reihenfolge sind. Anschließend können die Bilder nacheinander an der Wand aufgehangen werden. Am meisten Harmonie strahlen die Bilder aus, wenn sie auf derselben höhe hängen.

Wie Bilderrahmen an Wand befestigen?

Es gibt verschiedene Wege einen Bilderrahmen anzuhängen. Hierfür musst du wissen, ob du mit Nägel, oder Schrauben und Dübeln Löcher machen möchtest oder darfst. Wenn ja, hast du natürliche diese beiden Möglichkeiten. Wenn die Antwort hier jedoch nein lautet, gibt es natürlich noch Alternativen. In diesem Fall kannst du auf Doppelseitig kelbendes Montage-Band zurückgreifen oder selbstklebende Haken nutzen, um den Bilderrahmen anzuhängen.

Wie befestigt man Bilderhaken?

Um einen Bilderhaken an der Wand zu befestigen musst du den oder die Nägel durch die vogesehenen Löcher des Hakens stecken. Anschließend kannst du den Bilderhaken an die vorgesehene Stelle der Wand setzen, die Nägel andrücken und mit einem Hammer vorsichtig in die Wand schlagen. Anschließend kannst du dein Bild anhängen und ausrichten - Fertig.

Wie befestige ich Bilder an Dachschrägen?

Eine Möglichkeit Bilderrahmen an Schrägen zu befestigen ist z.B. mit sogenannten Haken- & Ösenschrauben. Man befestigt also die Hakenschrauben in einem 90°-Winkel an allen vier Ecken des Rahmens und die Ösenschrauben an der Dachschräge. Anschließend kann man den Bilderrahmen einfach in diesen Ösen einhängen und der Bilderrahmen hängt an einer schrägen Wand. Als zweite Variante kann man eine sogenannte Diebstahlsicherung für Bilderrahmen nutzen. Der Rahmen kann so nicht einfach von der Wand genommen werden. An einem Spezialbeschlag kann man die Schraube mit einem entsprechenden Schlüssel verriegeln und der Bilderrahmen hängt sicher an der Wand.

Was für Nägel zum Bilder aufhängen?

Natürlich gibt es unterschiedliche Nägel für verschiedene Wände. In der Regel sind aber Stahlnägel mit ca. vier oder fünf Zentimeterfür jede Wand geeignet. Man sollte jedoch das Gewicht des Bilderrahmens beachten, denn je größer und schwerer dieser ist, desto größer muss auch der Nagel für die Wand sein. Wenn die Wand jedoch porös ist, solltest man auf Schrauben vertrauen.

Welche Schrauben für Bilder aufhängen?

Es gibt nicht die eine richtige Schraube, um ein Bild aufzuhängen, da es auch hier spezielle Ausführungen für verschiedene Wandarten gibt. Hier sollte aber im Normalfall auch eine handelsübliche Schraube ausreichen. Wichtig ist jedoch vor dem Bohren zu prüfen, ob an der vorgesehenen Stelle Stromkabel oder andere Leitungen durchführen, um diese nicht zu beschädigen. Anschließend bohrt man das Loch und kann dann einfach die Schraube in die Wand drehen.

Und wenn du noch gar keinen Plan hast, lies unseren Magazin-Artikel mit hilfreichen Tipps, wie du vom Fotochaos zu einer kompletten Bilderwand kommst.